Die standardmäßige Kronenpflege nach den FLL-Richtlinien beinhaltet folgende Arbeiten:

im ReifestadiumWuchs korrigieren

Unerwünschte Entwicklungen im Kronenaufbau sollen verhindert werden. So sind z.B. reibende und kreuzende Äste zu entfernen oder der Bildung von Druckzwieseln entgegenzuwirken. Dies geschieht im Idealfall nur im Fein- und Schwachastbereich, also bis 5cm Ast-Durchmesser.

Grob- und Starkastschnitte sind zu vermeiden. Es sind Eintrittspforten für Bakterien und Pilze, die den Baum – je nach Art und Vitalität – stark schädigen können.

TotholzTotholz entfernen

Totholz ist ab 3 cm Astdurchmesser zu entfernen, sofern eine Verkehrsgefährdung vorliegt. Bei schwer zugänglichen Grünanlagen ist im Einzelfall zu entscheiden.

Andererseits können z.B. auf Parkplätzen auch schon dünnere Äste eine kleine Beule verursachen, wenn sie ungünstig fallen.

Lichtraumprofil schneidenLichtraumprofil

Das Lichtraumprofil ist rechtzeitig und vorausschauend frei zu schneiden. Im Idealfall sieht der Baumpfleger, welcher alst in 10-20 Jahren z.B. in den Straßenraum ragen wird. Mit einem kleinen Schnitt ist dies zu verhindern, bei minimalem Aufwand.

In der Praxis werden solche Arbeiten durchgeführt, „wenn mal Zeit“ ist – also nie, bzw. erst, wenn sich die Grob- und Starkäste gesenkt haben und in den Straßenraum ragen.

Straßen sind bis 4,5m, Gehwege bis 2,5m Höhe freizuhalten.