JungbaumBaumpflege beginnt schon bei der Planung: Kann sich der Baum an dem Standort ungehindert entwickeln? Ist das Umfeld gut vorbereitet (durchlässiger und unverdichteter Boden, richtiges Baumsubstrat, Überbauungen bei belastetem Wurzelraum…)?

Der Pflanzschnitt gibt die Richtung vor. Potentielle Zwieseläste entfernt oder gekürzt, Lichtraumprofil moderat geschnitten. Leittriebe werden nur in Ausnahmefällen gekürzt.

Der Erziehungsschnitt wird 1-2 mal innerhalb des Jugendstadiums durchgeführt. Er soll den guten, stabilen  Kronenaufbau fördern, in dem Zwieseläste, sich reibende und kreuzende Äste frühzeitig entfernt und das Lichtraumprofil frei geschnitten werden. Je frühzeitiger geschnitten wird, umso geringer sind die Verletzungen.

Baumpflege-2

Die Kronenflege

Im Reifestadium, je nach Baumart im Alter von 50-70 Jahren, werden sich notwendige Pflegearbeiten im wesentlichen auf die Totholzbeseitigung (nach FLL-Richtlinien ab 3cm Ast-Durchmesser) und den Wuchs korrigierende Schnittarbeiten beschränken. Natürlich wird bei jeder Kronenpflege auch das Lichtraumprofil kontrolliert und ggf. vorausschauend geschnitten.

SchadbaumIm Altersstadium beginnen erfahrungsgemäß aufwändigere Pflegearbeiten. Der Umfang der Kronenpflege ist nach Baumart und Standort sehr unterschiedlich.

  • Kronenauslichtung – bis max. 15% bei zu dichten Kronen. Daneben werden überzählige Wasserreiser, z.B. nach starkem Rückschnitt, entfernt.
  • Kroneneinkürzung – allgemeine Kroneneinkürzung zur Entlastung der Krone oder Kronenteileinkürzung z.B. bei Konflikten mit Bauwerken. Max. zulässig sind 20% Einkürzung.
  • Kronensicherung – zur Sicherung bruchgefährdeter Kronenteile werden Starkäste bzw. Stämmlinge untereinander -meist mit Kunststoffseilsystemen-  verbunden.
  • Kronensicherungsschnitt – Sollen vergreiste, bruchgefährdete bäume, meist mit geringer Lebenserwartung, noch nicht gefällt werden, dann wird ein Starker Rückschnitt der Krone im Grob- und Starkastbereich durchgeführt. Dies ist allerdings nur in gut begründeten Einzelfällen zulässig und hat nichts mit der weit verbreiteten Verstümmelung gesunder Bäume zu tun, die einfach nur „zu groß“ werden.

Irgendwann kommt bei jedem Baum die Zeit, wo der Aufwand für Baumpflege und Baumkontrolle zu groß wird. Dann werden wir Ihnen eher raten, den Baum zu fällen und einen Ersatzbaum zu pflanzen. Im Idealfall wird der Ersatzbaum schon Jahre zuvor gepflanzt.